Lexikon

Lexikon (13)

In diesem Bereich werden Pflanzenprofile, ihre Nährstoffe und (Heil-)Wirkungen beschrieben.

Die Brennnessel ist wohl die unterbewertetste Pflanze überhaupt. Für viele ist sie bloß ein lästiges "Unkraut". Dabei birgt sie ein wahres Wunder an Nährstoffen und Heilkräften. Sie gehört zu den größten Geschenken der Natur.
Lavendel ist besonders durch seinen intensiven Duft und dort nicht zuletzt durch seinen Einsatz im Kampf gegen Motten bekannt. Aber er ist auch ein vielseitiges Heilkraut und raffiniertes Gewürz.
Rosmarin ist ein fester Bestandteil der mediterranen Küche. Als Heilkraut zählt er zu den Allroundern, mit erstaunlich breitem Anwendungsspektrum.
Thymian ist besonders in der mediterranen Küche ein beliebtes Würzkrauz. Als Heilkraut hat es ebenfalls sehr viel zu bieten.
Der Schnittlauch fristet ein eher unbeachtetes Dasein, hier und da in Saucen verwendet, obwohl er nicht nur so manchem Gericht die entscheidende Note verleiht, sondern auch mit seiner Wirkung in Erstaunen versetzt.
Eine wundervoll vielseitige Pflanze, die in den meisten Gerichten eine großartige Ergänzung ist und es auf Grund der Fülle ihrer Nährstoffe sogar mit Nahrungsergänzungsmitteln aufnehmen kann.
Dieses Kraut, das schon lange zum Standard in der deutschen Küche zählt, hat sehr viel mehr zu bieten, als allgemein angenommen.
Die in unseren Breitengraden vor allem als Maggikraut bekannte Pflanze, die in der neutraditionelle, deutschen Küche fast zum Standard Repertoire gehört, wirkt wohltuend auf den Organismus und enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe.
Gartenkresse birgt große Kräfte in ihren kleinen, zerbrechlich wirkenden Trieben und Blättchen. Geschmacklich gibt sie Salaten und Pestos eine besondere Note.
Dill ist ein unscheinbarer Vertreter der Kräuterwelt, der es allerdings in sich hat - sowohl von den Vital- und Nährstoffen, als auch in Bezug auf seine Heilwirkung.
Basilikum ist einer der beliebtesten Kräuter überhaupt und findet sich ab den frühen Sommermonaten in vielen Speisen, um sie mit seiner hohen Konzentration an ätherischen Ölen und seinem intensiven Aroma zu verfeinern. Aber auch als Heilpflanze ist er von großer Bedeutung.
Bärlauch, der besonders im Frühling so manchen Teil der Natur breitflächig mit seinem Duft flutet, ist ein kleines Vitaminwunder und geschmacklich eine schöne Alternative zum Knoblauch.
Das Bohnenkraut gilt als wertvoller Begleiter von Hülsenfrüchten, da er unter anderem ihre Blähwirkung reduziert.