1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Gartenkresse birgt große Kräfte in ihren kleinen, zerbrechlich wirkenden Trieben und Blättchen. Geschmacklich gibt sie Salaten und Pestos eine besondere Note.

 

Botanischer Name:

Lepidium Sativum

 

Weitere Namen:

  • Kresse
  • Pfefferkraut
  • Kressekraut

 

Die Gartenkresse kommt ursprünglich aus der Region Südwestasien bis in den afrikanischen Nordosten. Sie wurde in der Antike von den Römern in Europa eingeführt und kultiviert. In dieser Epoche war sie auch bei den Griechen und Ägyptern als Nutzpflanze beliebt. Selbst in manchen Gräbern der Pharaonen wurden die Samen der Pflanze gefunden. In seiner ersten Land- und Güterordnung "Capitulare de villis vel curtis imperii" ordnete wahrscheinlich Karl der Große 812 a.D. unter anderem bereits den Anbau von Brunnenkresse an.

Gartenkresse gehört zur Gattung der Kreuzblütler und zu den einjährigen Kräutern. Sie bildet eine spindelförmige Wurzel und zarte Triebe sowie kleine, runde Blättchen. Voll ausgewachsen wird sie bis zu fünfzig Zentimeter hoch. Ihre Stängel sind kahl, grün mit bläulichem Schimmer und zum Ende hin verzweigt. In der Sommerzeit bilden sich zierliche weiße bis rötliche Blüten, die sich traubenähnlich bündeln. Aus ihnen bilden sich später Schoten, die dann die Samenkapseln enthalten. Die frischen Pflänzchen keimen so rasch, dass sie bereits eine Woche nach dem Sähen für den Verzehr geeignet sind.

Verwendet werden üblicherweise ausschließlich die frisch ausgetriebenen Keimblätter, wenige Tage nach der Keimung. Aufgrund ihres hohen Gehaltes an Senfölglykosiden erinnert der leicht scharfe Geschmack an Senf. Zudem ist Gartenkresse sehr reich an Vitamin C. Sie gibt jedem Salat den entscheidenden Pfiff und macht in selbstgemachtem Pesto eine hervorragende Figur, wodurch diese Gerichte auf der Nährstoffebene deutlich aufgewertet werden, da die Gartenkresse neben dem hohen Vitamingehalt auch reich an Mineralstoffen, Aminosäuren, Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren ist.

Die Ernte der kleinen Keimtriebe kann das ganze Jahr über erfolgen, die bereits nach etwa ein bis maximal zwei Wochen nach der Aussaat zum Verzehr geeignet sind. Die Pflanze ist im Ganzen sehr anspruchslos, kann auf so ziemlich jedem Boden gezüchtet werden und bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte. Am besten schmeckt allerdings auch die Gartenkresse vor der Blüte, auch wenn sie so im Handeln quasi nicht erhältlich ist.

  • Anregung des allgemeinen Stoffwechsels
  • Appetitlosigkeit
  • Asthma
  • Blasenentzündungen
  • Entzündung der Mundschleimhaut
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Harntreibend
  • Harnorgane (Entzündung)
  • Husten
  • Leberschwäche
  • Milchfördernd
  • Nierenbeckenentzündung
  • Unterstützend bei Krebserkrankung
  • Verstopfung
  • Vitaminhaushalt

Kresse-Tinktur

Einen ca 100 Gramm Blüten und Blätter der Kapuzinerkresse in 250 ml 70% Alkohol für 4-6 Wochen einlegen. Immer wieder schütteln und dunkel lagern. Abseien und in eine dunkle Flasche mit Tropfverschluss füllen. 3 Mal täglich 12 Tropfen nehmen.

Gurken-Kresse-Drink

Eine halbe Gurke, eine Handvoll Gartenkresse, 400 ml Sojaghurt, 100 ml Wasser, den Saft einer halben Zitrone, Salz, frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer und Knoblauch nach Belieben in einen (Hochleistungs-)Mixer geben und pürieren. Enthält, neben den Eigenschaften der Kresse, viele Vitamine, Mineralstoffe und wertvolles Chlorophyll.

 

 

Nährstoffe

Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Kilo Joule 159 12000
Kilo Kalorien 38 2868
Wasser 87320 2500000
Eiweiß 4200 30000
Fett 1400 85000
Kohlenhydrate 1780 n/a
Ballaststoffe 3000 35000
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Folsäure 0,11 0,4
Vitamin A 0,365 1,1
Vitamin B1 0,15 1,3
Vitamin B2 0,19 1,5
Vitamin B6 0,3 1,5
Vitamin C 59 100
Vitamin E 0,7 13
Vitamin K 0,6 0,07
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Calcium 214 1200
Chlorid 100 6000 (zusammen mit Natrium)
Eisen 2,9 13
Iodid 0,002 0,2
Kalium 550 550
Kupfer 0,13 1,5
Magnesium 40 350
Mangan 0,35 3,5
Natrium 5 6000 (zusammen mit Chlorid)
Phosphor 38 700
Schwefel 200 830
Zink 0,15 10
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Arginin 202 n/a
Histidin 81 n/a
Isoleucin 168 1400
Leucin 239 2200
Lysin 243 1600
Methionin 59 2200
Phenylalanin 172 2200
Threonin 160 1000
Tryptophan 42 500
Tyrosin 113 2400
Valin 214 1600
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Linolensäure 810 n/a
Linolsäure 1120 n/a
Ölsäure 10 n/a
Palmitinsäure 220 n/a
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Purine 10 n/a