1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Eine wundervoll vielseitige Pflanze, die in den meisten Gerichten eine großartige Ergänzung ist und es aufgrund der Fülle ihrer Nährstoffe, im direkten Vergleich, sogar mit Nahrungsergänzungsmitteln aufnehmen kann.

 

Botanischer Name:

Petroselinum Crispum

 

Weitere Namen:

  • Bittersilche
  • Bockskraut
  • Geilwurz
  • Grönte
  • Peterchen
  • Silk
  • Stehsalat

 

Die Petersilie wird in Europa schon seit der Antike kultiviert, kommt aber ursprünglich aus Süd-West-Asien und dem östlichen Mittelmeerraum. Die erste, bekannte schriftliche Erwähnung findet sich bei Plinius (23 - 79 n. Chr.), der dort die krausen Blätter beschreibt. Sie wächst in unseren Tagen im gesamten Mittelmeerraum als Wildpflanze.

Petersilie gehört zur Gattung Petroselinum und dort zur Familie der Doldenblütler. Sie ist mehrjährig und wächst in dichten Sträuchern, die bis zu 80 cm hoch werden können. Sie blüht erst im zweiten Jahr.

Petersilie lässt sich sehr vielseitig einsetzen. Frisch und reichlich, in Salaten fein gehackt, sorgt das Aroma für einen frischen Geschmack. In Saucen und Eintöpfen, angedünstet, bringt sie nicht nur viele Nährstoffe, sondern auch ein ganz besonderes Aroma. Pestos werden geschmacklich reichhaltig und in Kräutersaucen ist sie fast unverzichtbar. In großen Mengen zusammen mit Knoblauch verzehrt, lindert sie das Entstehen von Mundgeruch.

Petersilie bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte. Für die Aussaat braucht sie lichte Flächen. Im freien Garten sollte sie nicht zwei Jahre hinter einander am selben Platz gepflanzt werden. Der Boden sollte fruchtbar und tiefgehend sein. Im Topf braucht es nahrhaftes, lehmiges Substrat. Die Pflanze ist mehrjährig und winterfest. Bei anhaltendem Bodenfrost sollte die sie abgedeckt und im Topf mit Reisig umspannt werden. Geerntet werden nur die Blätter, wenn die Petersilie weiter buschig wachsen soll. Wichtig dabei ist, das nachwachsende, junge Blattgrün - auch Herz genannt - stehen zu lassen.

  • Arteriosklerose
  • Blähungen
  • Blasen- und Nierensteine
  • Blasenentzündungen
  • Blasenschwäche
  • Bluthochdruck
  • Darmkoliken
  • Depression
  • Diabetes
  • Eisenmangel
  • Entzündungen
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Geschwüre
  • Gicht
  • Grieß- und Steinbildung
  • Harnwegsentzündung
  • Herpes
  • Insektenstiche
  • Kater
  • Kopfläuse
  • Krätze
  • Krebs (vorbeugend und therapieunterstützend)
  • Kreislaufstörungen
  • Leberleiden
  • Menstruationsbeschwerden
  • Mückenstiche
  • Müdigkeit
  • Mundgeruch
  • Ohrenschmerzen
  • Rheuma
  • Schuppen
  • Verdauungsstörungen
  • Wassersucht
  • Wechseljahrbeschwerden

 

Hinweis

Es wird davon abgeraten, große Mengen Petersilie während der Schwangerschaft und Stillzeit einzunehmen. Die Samen sind überdosiert giftig. Im Falle von Herz- und Nierenerkrankungen sollte die Pflanze nur nach ärztlicher Beratung eingenommen werden.

Petersilientee

Ein bis zwei Wurzeln mit Kraut, fein geschnitten, werden mit einem viertel Liter Wasser aufgebrüht, 15 Minuten lang zugedeckt ziehen gelassen und dann abgeseiht. Bis zu drei Mal täglich kann er eingenommen werden.

Presssaft

Die frische Wurzel entsaften und drei Mal täglich 3 - 4 tl des Saftes nach dem Essen einnehmen.

 

 

Nährstoffe

Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Kilo Joule 214 12000
Kilo Kalorien 50 2868
Wasser 81900 2500000
Eiweiß 4400 30000
Fett 400 85000
Kohlenhydrate 7400 n/a
Ballaststoffe 4300 35000
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Folsäure 0,149 0,4
Vitamin A 0,871 1,1
Vitamin B1 0,14 1,3
Vitamin B2 0,3 1,5
Vitamin B6 0,2 1,5
Vitamin C 159 100
Vitamin E 3,7 13
Vitamin K 0,42 0,07
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Calcium 179 1200
Chlorid 156 6000 (zusammen mit Natrium)
Eisen 3,6 13
Iodid 0,0034 0,2
Kalium 811 550
Kupfer 0,144 1,5
Magnesium 44 350
Mangan 0,756 3,5
Natrium 37 6000 (zusammen mit Chlorid)
Phosphor 87 700
Schwefel 190 830
Zink 0,73 10
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Arginin 172 n/a
Histidin 100 n/a
Isoleucin 214 1400
Leucin 300 2200
Lysin 280 1600
Methionin 21 2200
Phenylalanin 243 2200
Threonin 186 1000
Tryptophan 89 500
Tyrosin 124 2400
Valin 300 1600
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Linolensäure 120 n/a
Linolsäure 72 n/a
Ölsäure 0 n/a
Palmitinsäure 41 n/a
Inhaltsstoff Enthalten mg pro 100 g Empfohlener Tagesbedarf in mg
Purine 57 n/a